Die pädagogischen Nachmittagsangebote
für Kindergartenkinder

In unserem Kneipp-Kinderhaus bieten wir den Kindergartenkindern verschiedene pädagogische Nachmittagsangebote (Neigungsgruppen) je nach Alter an.
Die Nachmittagsangebote sind auch im Hinblick auf unser Profil der Einrichtung: „Kneippgesundheit“ ausgerichtet und dienen zur Wissenserweiterung und Förderung in den einzelnen Lernbereichen der Kinder.

Kneipp-KiHa-Text1
Kneipp-KiHa-Text2
Kneipp-KiHa-Text3

4. Das Vorschulangebot

für alle 5- 6-jährigen Kinder zur Schulvorbereitung der Kinder

Das Vorschulangebot fördert die Wahrnehmung Visuelle Wahrnehmung -  Sehsinn, Auditive Wahrnehmung - Hörsinn, Taktile Wahrnehmung   - Tastsinn
Den Kindern werden spielerische Übungen zur Raumlage und Formerfassung angeboten. Sie sollen Dinge sortieren, zuordnen oder auf Bildern Fehler erkennen.

Das Vorschulangebot fördert das Sprachtraining, üben des freien Sprechens und der Wortschatzerweiterung. Die Durchführung des Würzburger Programms dient zur Vorbereitung auf den Erwerb der Schriftsprache. Es beinhaltet. Hören, Lauschen, Lernen und Sprachspiele für Kinder im Vorschulalter.

Das Vorschulangebot fördert die Mathematik
Die Auseinandersetzung mit Mathematik erleichtert den Kindern Dinge in der Welt zu ordnen und bestimmte Regelmäßigkeiten zu verstehen.
Frühe mathematische Erfahrungen bilden die Grundlage für den Aufbau von mathematischem Wissen.
So lernen die Kinder im Vorschulangebot spielerisches Erfassen der Mengen und Zahlenräume. Das Abzählen, Zuordnen und Mengen benennen, ebenso Würfelspiele,  Kartenspiele mit Zahlen.
Die Kinder lernen den Umgang mit Formen, Mengen, Zahlen, Raum und Zeit.

Das Vorschulangebot schult die Grob- und Feinmotorik, es fördert den Bewegungsablauf, das Gleichgewicht und die Koordination. Die Kinder üben sich in der Fingerfertigkeit, z. b. beim Malen, schneiden, kleben, u. a. Arbeitstechniken.
Die Schwung- und Schreibvorübungen trainieren die Feinmotorik des Kindes.

Kneipp-KiHa-Text4

Zuletzt bearbeit am Montag, 25. September 2017 von W.Horst.