Maria Himmelfahrt 2018

"Lassen wir Gott Gott sein und uns seine Geschöpfe"

Traditionelle Kräuterbüschelweihe in Abenberg am Tag "Maria Himmelfahrt"

Kräuterbüschelweihe St. Jakobus Abenberg 2018

ABENBERG (hi) - Die Segnung von Kräuterbüscheln am Festtag "Maria Himmelfahrt" (15.8.) ist ein Brauch, der im überwiegend katholischen Abenberg seit alters her gepflegt wird. Auch heuer war es eine große Schar von Gläubigen, darunter viele Kinder, die traditionell Kräuter aus Feld, Flur und Garten, gemischt mit bunten Blumen, als gebundenen Strauß in die Pfarrkirche St. Jakobus trugen, um ihn nach dem Festgottesdienst in Urlaubsvertreter von Pfarrer Stefan Brand von Pfarrvikar Dr. Karsten Junk - 2013 feierte der Geistliche als Neupriester seine Primiz in Abenberg - weihen zu lassen.

Gerne nahmen die Gottesdienstbesucher das Angebot des Frauenbundes an, der zum gemeinsamen Kräuterbüschelbinden am Vortag in das katholische Jugendheim eingeladen hatte, gegen eine kleine Spende eines dieser rund 80 farbenfrohen Gebinde aus bunt blühenden Kräutern und Blumen, wie der August sie zu bieten hat, zu erstehen. Alle versehen mit Königskerze im Zentrum des Pflanzenbündels. Dazu eine leuchtend gelben Sonnenblume neben dem für die Gegend üblichen Hopfenstrauß und den vier Hauptgetreidearten.

Die katholische Kirche betrachtet die Kräuterweihe vor allem als Ausdruck zur Achtung der Schöpfung und die Heilkraft der Kräuter als Symbol für die Zuwendung Gottes an den Menschen. Insbesondere solle der religiöse Brauch Menschen und Nutztiere vor Krankheiten und Naturgefahren schützen. In seiner Predigt sprach Dr. Junk davon, dass sich Maria selbst als Magd Gottes bezeichnet habe und so zur Himmelskönigin wurde. Er hinterfragte: "Kann Maria noch ein Vorbild für uns sein als Magd und Dienerin Gottes?". Die Antwort des Geistlichen sinngemäß: Ja, sie kann. Es sei den Menschen angemessen, Gott als Herrn anzuerkennen und sich nicht mit ihm auf Augenhöhe zu sehen. "Lassen wir Gott Gott sein und uns seine Geschöpfe". Die Verheißung des Tages laute "Ein Leben, das sich Gott zu Verfügung stellt, wird gekrönt".

Text und Bild: Karlheinz Hiltl

Zuletzt bearbeit am Samstag, 29. September 2018 von W.Horst.